Youthification – Was sucht die Jugend?

Eine Stunde nur zum Thema Jugend: Zu Gast auf der CONMEDIA 2015 der Hochschule der Medien Stuttgart

Träume, Entscheidungen, Selbstinszenierung. Was macht Jugend eigentlich aus? Als wir erfahren haben, dass die diesjährige CONMEDIA der Hochschule der Medien Stuttgart sich mit dem Motto “Youthification” dem Thema Jugend widmet, wollten wir natürlich sofort dabei sein. Und so haben am 21. Januar Studierende und Experten, unter ihnen Janos Burghardt, Geschäftsführer von YAEZ, das Thema “Youthification” aus verschiedenen Perspektiven in den Blick genommen.

Was wir von der studentischen Veranstaltung mitgenommen haben:

Identität und Selbstinszenierung

Selbstinszenierungen sind Bestandteil für die Identitätsarbeit, sagt Dr. Barbara Stauber, die ihre Habilitation über Selbstinszenierung bei Jugendlichen schrieb. Dass Selbstinszenierung immer auch gewissen Spielregeln folgt und wie wichtig es ist, Jugendliche die Chancen und Risiken der Digitalisierung aufzuzeigen, ergänzte Janos Burghardt, Geschäftsführer von YAEZ im Podiumsgespräch.

Jugendwunsch? Erfüllt!

Richard und Clemens Meyer bereisten mit Ende zwanzig 15 Monate den amerikanischen Kontinent mit einem selbst umgebauten Expeditionsmobil. Blog: www.road2rio.com

Generation Multiple Choice

Ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Entscheidungsfreiheit und die vielfältigen Möglichkeiten, die insbesondere heutzutage Jugendlichen offen stehen, bereiten vielen jungen Menschen mehr Sorgen, als dass es sie befreit.

Ein toller Film wurde eingespielt, in dem eine ältere Dame sagte: Sie würde alles in ihrem Leben wieder genauso entscheiden:

Selfie-Wahn?!

Das Selfie-Format wird uns in Zukunft erhalten bleiben, aber genauso wahrscheinlich ist ein Trend, mit Spiegelreflexkameras Vintage-Feeling verbreiten zu wollen, meint Anna Maria Katz, Kuratorin der Ausstellung “ME, MY SELFIE AND I”.

Das Publikum war nicht nur Bestandteil eines CONMEDIA-Selfies, sondern wurde auch durch Publikums-Abstimmungen via tedzi.com, Social-Media-Bingo und Publikums-Fragen gefordert.


© Bild 1: Pierre A. Filohn, Bild 2 + 3: HdM Stuttgart