16.09.2019

Die Agentur mit der Zeitschrift: 100 Ausgaben Jugendmagazin YAEZ

Wie aus einer Schülerzeitschrift eine Agentur für junge Zielgruppen wurde – und warum die Agentur bis heute das Jugendmagazin weiter herausgibt. Zur 100. Ausgabe des Jugendmagazin YAEZ relaunchen wir alle Kanäle des Magazins und schärfen unser redaktionelles Konzept.

Die Historie: Von der Zeitschrift zur Agentur
Im Herbst 2003 erschien die erste Ausgabe der Schülerzeitschrift YAEZ – damals als Stuttgarter Schülerzeitung. Knapp 15 Jahre später ist nun die 100. Ausgabe des Jugendmagazins YAEZ erschienen – bundesweit an 3.373 Schulen. Doch nicht nur die Verbreitung hat sich gewandelt: Die Medienwelt hat sich in den 15 Jahren grundlegend verändert. Und damit auch das Geschäftsmodell der Herausgeber. Die Zeitung entstand als Schüler-Startup der drei Gründer Janos Burghardt, Simon Keller und Michael Hartung und finanzierte sich zu Anfangs aus Printanzeigen. 2009, während des Studiums, wurde die Zeitschrift um ein zweites Standbein ergänzt: die Expertise, die durch das Magazin vorhanden war, wurde als Agenturleistung angeboten. Heute besteht unsere inhabergeführte Agentur aus einem Team von 35 Mitarbeitern und betreut Projekte von namhaften Kunden wie Daimler, Bosch und die Deutsche Bank. Und die Zeitschrift erscheint weiter – denn an Schulen wird mit der Zeitschrift eine Nische besetzt, die für das Ausbildungsmarketing relevant ist und daher als Werbeträger auch im heutigen Medienmix relevant ist.

Das neue Redaktionskonzept: In Stories denken
Verschiedene Textformate waren gestern – wir denken in Stories und setzen diese aufwändig um. Mit großflächigen Bildern, einem cleanen Layout und Inhalten aus der Lebenswelt unserer jungen Leser. Wir erzählen emotionale Stories rund um Freundschaft, Familie und große und kleine Lieben. In der Themenwelt Schule kombinieren wir Nutzwert mit spannenden Insights und Interviews – so dass sich die Leser ihren persönlichen Info-Content herauspicken können: um ihre Noten zu verbessern, zu erfahren, welche Lerntricks Lehrer geben oder um in der Bildungspolitik auf dem neuesten Stand zu sein. Wie es nach der Schule weitergehen kann, zeigt unsere Rubrik Zukunft – und das nicht nur abstrakt und theoretisch. Wir erzählen die Geschichten junger Berufseinsteiger, erklären die Berufsbilder der Zukunft und zeigen, was im Auslandsaufenthalt alles möglich ist.

Kanäle vernetzen
Unsere Stories erscheinen in Zukunft auf allen Kanälen – in Print, Online und auf Social Media. Dabei gilt: Jeder Kanal erzählt den Teil der Stories, für die er sich am besten eignet – so erhalten unsere Leser das Beste von allem und das Passende für jede Situation: Aufwändige Bilderstrecken, kurzweilige Videointerviews, spannende Reportagen oder knackige Infografiken. Daher ist es nur konsequent, dass wir in Zukunft nicht mehr in klassischen Ausgaben denken, sondern ab 2020 pro Quartal mit etwa fünf Stories an den Start gehen – gespielt auf allen Kanälen.

So geht’s los: Ausgabe 100
Passend zum Jubiläum haben wir eine aufwändig gelayoutete Checkliste der 100 Dinge erstellt, die unsere Leser unbedingt einmal gemacht haben sollten. Außerdem erzählen junge Berufseinsteiger, die ihren Traumberuf gefunden haben, was sie im Rückblick anders machen würden und wie Erfolg für sie aussieht. In der Titelstory verraten Jugendliche, warum sie sich für andere einsetzen, sei es für bessere Bildungschancen, mehr Mitsprache oder den Umweltschutz. Nicht weil sie es müssen, sondern weil sie bei ihrem Engagement genauso viel zurück bekommen, wie sie geben. Genau dafür steht YAEZ: Sich einsetzen und durchsetzen, für gute Noten, ein gutes Leben, einen guten Job. Aber auf dem Weg dahin nicht verbissen sein, Spaß haben und den Moment feiern.