12.05.2020

Back to school: Zeitgleich zur Wiedereröffnung der Schulen erscheint die neue Ausgabe

Über Lebensläufe, Lebensmittelberufe und die Liebe zur Heimat. In der neuen Ausgabe des Jugendmagazin YAEZ wird’s bodenständig. Brauchen wir vielleicht gar nicht so viel um glücklich zu sein?

Wo bist du zuhause?
Schon bevor die Corona-Krise alles durcheinandergewirbelt hat, war irgendwie klar: Wir können zwar an’s Ende der Welt fliegen, aber nachhaltig ist das nicht. Der Klimawandel und die “Friday’s for Future”-Bewegung hat bei vielen von uns ein Umdenken angestoßen. Wie und wohin möchte ich reisen? Wie und wo möchte ich leben? In der Titelgeschichte der neuen YAEZ erzählen vier Jugendliche, warum sie sich für ihre Heimat und nicht für die große weite Welt oder eine andere Stadt entschieden haben.

Warum Lebensläufe nicht geradlinig sein müssen
Mit der Wahl des Wohnorts und des Lebensstils geht auch die Frage nach dem Berufswunsch einher. Was soll ich studieren? Was macht mir Spaß und wo kann ich meine Stärken am Besten einsetzen? Bei dem riesigen Ausbildungs- und Studiumsangebot gar nicht so leicht zu beantworten. Außerdem kommt da noch der Druck von außen, der Karriere-Druck, der einem vorgibt 25 die Ausbildung beendet und mit beiden Beinen fest verankert in einer Festanstellung zu sein. In der neuen YAEZ möchten wir Jugendliche ermutigen, auch mal einen Umweg zu nehmen, oder den Weg abzubrechen, wenn er nicht mehr passt. Jeder kann jederzeit neu anfangen!

Unser täglich Brot
Stunden in der Unibib und in Vorlesungssälen verbringen, um anschließend einen 0815 Job am Schreibtisch auszuüben? Dafür ist nicht jede/r geschaffen. In der neuen YAEZ nehmen wir Berufe, die sich mit Lebensmitteln befassen, unter die Lupe und besuchen dafür eine ausgebildete Konditorin in ihrer Backstube in Hamburg.

Kein Schüler mehr? Kein Problem, die aktuelle Ausgabe kann jederzeit und von jedem Online auf yaez.de gelesen werden. Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, einfach @yaezmagazin abonnieren und keine Ausgabe verpassen.