Per Studienplatzklage zum Traumstudium?

YAEZ zeigt, wann es sich lohnt, eine Zulassung im Wunschfach einzuklagen.

Abi in der Tasche, das Ziel klar vor Augen, aber der NC ist zu hoch? Vor diesem Problem stehen viele Schüler, wenn es darum geht, einen Platz in begehrten Studienfächern wie beispielsweise Medizin zu ergattern. Per Studienplatzklage hat so manch einer in den letzten Jahren seine Zulassung zum Studium doch noch bekommen. Aber wie sinnvoll sind solche Verfahren wirklich? Und wer trägt die Kosten?

Für neue Studiengänge, Lehramtsstudiengänge und Fächer wie BWL oder Soziale Arbeit können die Chancen auf Erfolg bei über 80 Prozent liegen. Die Kosten trägt dabei aber immer der Antragsteller. Überlegen sollte man sich zum Beispiel auch, wie viele Unis man verklagen muss, um die Erfolgsaussichten auf einen Platz im Wunschfach zu steigern. Denn die Herausforderung ist, dass der Kläger nachweisen muss, dass die Hochschule genügend Kapazitäten hat, ihn aufzunehmen. In besonders beliebten Fächern wie Medizin sind manche Hochschulen mittlerweile auf die Klagen eingestellt, und rechnen so genau, dass dieser Nachweis schwer wird.

Der komplette Artikel und ein Interview mit dem Rechtsanwalt Dr. Söhnke Leupolt erscheinen am 8. Dezember 2014 in der neuen Ausgabe der Jugendmagazin YAEZ. Die Jugendmagazin YAEZ erscheint bundesweit in einer Auflage von 361.560 Exemplaren (IVW Q3/2014) an rund 4.172 Schulen. Schule, Leben, Zukunft: YAEZ zeigt Schülern, wie ein erfülltes Leben geht – jetzt und nach dem Schulabschluss. Die Zeitung richtet sich an Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 bis 20 Jahren an weiterführenden Schulen in Deutschland und liegt kostenlos an Gymnasien, Real- und Gesamtschulen aus. Die  Jugendmagazin YAEZ erscheint im YAEZ Verlag, mit Sitz in Stuttgart.

 

Ansprechpartner:

Janos Burghardt

Janos Burghardt
Geschäftsführer
+49 711 997983-02
janos.burghardt@yaez.com