JIM Jugendstudie 2017 – Learnings für das Employer Branding

Wie erreichen wir die jugendliche Zielgruppe? Die Studienreihe JIM (Jugend, Information und (Multi-)Media verrät es uns! Jährlich wird hier das Medienverhalten von 1.200 Jugendlichen vom Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die Altersgruppe der zwölf- bis 19-Jährigen. 

1. Mit welchen Medien erreichen wir Jugendliche? 

→ Jugendliche sind kaum noch über ihren eigenen TV zu erreichen. Die meisten sind lieber mobil mit dem Smartphone online als mit dem Laptop oder gar Desktop PC.

→ Wer jung ist, ist auch täglich online: Online Videos und vor allem Gaming sind von Jungs dominiert. Mädchen hören mehr Radio.

2. Welche Themen interessieren Jugendliche? 

→ Sehr wichtig sind für Jungen und Mädchen persönliche Probleme, aber auch das Weltgeschehen ist relevant.

→ Ausbildung und Beruf interessiert Jugendliche (besonders Mädchen) noch mehr als Musik oder Sport! Die Klischee-Themen Mode und Stars sind weit abgeschlagen.

→ Von wegen nur Party im Kopf – Jugendliche treffen sich vor allem gerne mit Freunden oder Familie oder machen Sport. Bei Mädchen ist Party sogar genauso beliebt wie Aktivitäten mit der Kirche.

3. Was machen Jugendliche online?

→ Vor allem Mädchen schauen sich online Videos, Musik und Bilder an – Gymnasiasten öfter als Haupt- und Realschüler. Spiele sind vor allem für Jungs und zwölf- bis 15 Jährige besonders wichtig. Die 16-Jährigen und bei den älteren ist Kommunikation die wichtigste Online-Beschäftigung.

→ Im Zeitverlauf hat unter den Online-Beschäftigungen vor allem Unterhaltung sehr stark zugenommen (von 18 Prozent 2008 auf 30 Prozent heute) – Kommunikation ab (von 48 Prozent auf 38 Prozent)!

4. Welche Plattformen nutzen Jugendliche?

→ Am liebste schauen vor allem Jungs YouTube Videos. Mädchen nutzen hingegen häufiger Instagram und Snapchat.

→ Vor allem die 14-17 Jährigen sind über Snapchat zu erreichen (jeweils 42 Prozentpunkte). Instagram ist den 14-15 Jährigen sogar noch wichtiger (48 Prozentpunkte).

→ YouTube ist mit 41 Prozentpunkten eher unter zwölf-13 Jährigen beliebt und Facebook ist für 18-19 Jährigen mit 28 Prozentpunkten interessant.

→ Auf Instagram folgen Jugendliche Themen-Influencern, Stars und Promis. Auf Snapchat dominieren die persönlichen Kontakte und nur selten spielen Themen-Channel eine Rolle

Mehr Infos zur JIM Studienreihe

Die Studienreihe JIM (Jugend, Information, (Multi-) Media) wird jährlich vom Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest gemeinsam mit dem SWR durchgeführt. Die repräsentativen Ergebnisse bilden seit 1998 das Medienverhalten der deutschen Jugendlichen ab. Dieses Jahr wurden 1.200 Jugendliche zwischen zwölf und 19 Jahren im Frühsommer 2017 telefonisch befragt. Der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest bezeichnet eine Kooperation der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) und der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK).


YAEZ ist eine spezialisierte Agentur für junge Zielgruppen mit den Schwerpunkten Corporate Publishing, Bildungskommunikation und Personalmarketing. Die YAEZ Verlag GmbH ist eine inhabergeführte Agentur mit Sitz in Stuttgart und einem Büro in Berlin.

LINKS:

Ansprechpartnerin: 

Friederike Vees
Redaktion
+49 711 997983-44
friederike.vees​@yaez.com